helnwein österreich

Kronenzeitung, Kultur – 10. November 1974

performance and one-man show, Vienna, 1974

DER SCHOCK DER AUS DEM ALLTAG REISST

von Erwin Melchart

Galerie Spectrum: Helnwein-Aktion und neue Bilder
Kinder mit verbundenen Köpfen tappen durch die Kärntner Strasse.
Eine ältere Dame fragt besorgt: "Was hast du denn? Fehlt dir was?"
Die meisten sehen erstaunt und befremdet, beunruhigt und f√ľr kurze Zeit aus dem Alltagstrott gerissen auf den jungen Arzt, der eben ein Kind zu einem bereitstehenden Taxi tr√§gt: Malschocker Gottfried Helnwein, erfolgreicher 26j√§hriger Hausner-Sch√ľler demonstriert spielerisch am lebenden Objekt.

Wer Helnweins nicht gerade f√ľr die Wohnzimmeridylle gemalte Welt kennt, kann sich die ratlose (und beabsichtigte) Verunsicherung der Passanten bei der "Public-Action" vorstellen. Doch bald herrschte wieder Konsumentenfr√∂hlichkeit und Nach-der-Arbeit-Stimmung, der Spuk verbunener Kinderk√∂pfe trollte sich wieder, und die kleinen Statisten des Verunsicherungsspiel wurden zur Ausstellungser√∂ffnung feierlich von Pflaster und Mullbinden befreit.

Treibt Helnwein billige Scherze mit berechtigtem Entsetzen? - Das w√§re zu einfach. Dem Penibel-Maler ist es mit seinen psychisch-sozialen Verunsicherungsanliegen wesentlich ernster, die Peinlichkeit des "Betroffenseins" ist psychisches Ziel, die minuzl√∂se Darstellungsweise des Arzt-sohnes und "Medizinalschockers" nur √§u√üerst gut wirkendes Mittel zum Zweck: Oder wird nicht viel "korrigiert" an unserer eigenen und an der Entwicklung unserer Kinder, physisch oder psychisch, sp√ľrbar oder unbewu√üt, beabsichtigt oder scheinbar beil√§ufig - so wie an Helnweins gezeichneten Kindern viel "korrigiert" wird, so wie an Helnweins "Tochter des Schlurfs" die blanke Gewalt ungestraft bleibt, selbstverst√§ndlich recht und Oberhand beh√§lt.

Helnweins Bilder sind nicht (nur) "grauslich sch√∂n" oder "sch√∂n grauslich", sondern in erster Linie zum √úberdenken. Die Gefahr einer "Korrektur" lauert √ľberall...

Helnwein - performance and one-man show, Vienna, 1974
10.Nov.1974 Kronenzeitung Erwin Melchart